Das Werk ist das Herz jeder mechanischen Uhr. Deshalb fertigt NOMOS Glashütte – extrem selten in der Welt der feinen Uhren – alle Kaliber selbst. Ursprünglich war die Manufaktur nur für beste Handaufzugswerke bekannt. Nun kommen immer mehr Automatikkaliber dazu – immer genauso präzise, manche sogar genauso flach.

Karussell fahren, tagelang: Der Uhrenbeweger simuliert Alltagsstrapazen – NOMOS-Uhren müssen hier beweisen, dass sie sich von Rotationen nicht aus dem Tritt bringen lassen.

Täglich ein paar Drehungen der Krone

Die Handaufzugswerke von NOMOS Glashütte

Mit Alpha begann es. Heute fertigen die NOMOS-Uhrmacher sechs Handaufzugswerke. Rund oder in Tonneau-Form; mit Gangreserveanzeige, mit Datum oder ohne Komplikationen. Ein jedes Werk ist ein Einzelstück: mit individueller Werknummer einzeln graviert, Wölkchen- und Streifenschliff, in sechs Lagen feinreguliert, chronometerfähig allesamt.

Händeschütteln genügt

Die Automatikwerke von NOMOS Glashütte

Höchst selbstständig: Die Automatikkaliber von NOMOS Glashütte ziehen sich selbst auf. Sie nutzen die Kraft der Bewegung, der Rotor dreht sich beim Joggen und Martinischütteln, verwandelt Kraft in Zeit – chronometergenau. Ob mit Datumsanzeige, Weltzeitmechanismus oder ohne Komplikation.

NOMOS-Werke sind reich an Rubinen, die als Lagersteine dienen. Hier werden die Steine vorsortiert.

DUW: die Kaliberfertigung der Manufaktur

Bis dato zehn Kaliber tragen eine besondere Abkürzung auf dem Boden der Uhr: DUW. Sie steht für „Deutsche Uhrenwerke“ und damit für die nahezu beispiellose Kompetenz, die NOMOS Glashütte in der Kaliberfertigung erreicht hat. Alle Werke fertigen wir selbst, vor Ort bei uns in Glashütte.

Gefertigt wird bei NOMOS Glashütte nach Kriterien des Deutschen Werkbundes. So kommen auch modernste Maschinen zum Einsatz – wenn es der Präzision dienlich ist. Das Allermeiste jedoch machen wir ganz traditionell: mit viel Liebe von Hand. Hier werden die Grundplatinen der Golduhren abgezogen, also fein geschliffen.

Lange galt für Automatikwerke: entweder flach oder präzise. Beides zusammen? Unbezahlbar. Doch damit wollten sich die NOMOS-Ingenieure nicht abfinden. Und haben die neomatik-Kaliber DUW 3001 und DUW 6101 entwickelt: extrem flache, extrem präzise automatische Uhrwerke, die wir in Serie herstellen können. Im Fall von DUW 6101 auch mit einem wegweisenden neuen Datumsmechanismus.

Assortiment, Reglage, Hemmung: Das winzige, aber hochkomplexe System aus Unruhspirale, Ankerrad und Anker, das ein Uhrwerk antreibt, hat viele Namen. Bei uns heißt es: das NOMOS-Swing-System. Kaum ein Uhrenhersteller kann dieses Herz des Werkes, quasi das Herz des Uhrenherzes, selbst herstellen. Wir sind die Ausnahme.

Frisch aus der Lasererodiermaschine, bereit für die nächsten Handgriffe: viele kleine Sperrklinkenfedern.

» DUW 3001: Eine flache Weltsensation« Die Welt

Ob mit Weltzeitmechanismus, Gangreserveanzeige oder Datumsfunktion: auch wenn es ein bisschen komplizierter wird, bleiben NOMOS-Kaliber schön unkompliziert – einfach zu bedienen, präzise in der Funktion.

Schwanenhalsfeinregulierung, in Balsaholz polierte Goldchatons, ein Doppelfederhaus für eine Gangreserve von 84 Stunden, die rhodinierte Dreiviertelplatine mit NOMOS-Sonnenstrahlenschliff, von Hand anglierte und polierte Kanten – die NOMOS-Kaliber DUW 1001 und DUW 2002 sind Zeugnis von Feinuhrmacherei allerhöchster Güte.

Wir können Ihnen viel erzählen. Daher hier eine Auswahl von Medienberichten zu unseren Werken.