Grund zum Feiern: Seit 1845 werden im sächsischen Glashütte feine Zeitmesser gefertigt. Als ortsansässige Manufaktur erweist NOMOS Glashütte 175 Jahren Uhrmacherkunst nun mit drei limitierten Sondermodellen die Ehre. Welche Uhr könnte zu dieser Hommage besser passen, als Ludwig, das klassischste aller NOMOS-Modelle?

Details

Die traditionsbewusste Uhr mit High-End-Mechanik

Mit ihren römischen Ziffern und dem feinen Gehäuse ist Ludwig das klassischste aller NOMOS-Modelle. Die limitierte Sonderedition tritt nun – ist das möglich? – noch einen Tick klassischer auf: mit emaille-weißen Zifferblättern, temperaturgebläuten Blattzeigern und einer Eisenbahnminuterie. Für Traditionsbewusste und Sammler, die innere Werte schätzen.

Uhrmacherkunst made in Germany: Seit 175 Jahren ist Glashütte ein Synonym für weltbeste Zeitmesser. Für Uhren, die viel Erfahrung in sich tragen und zugleich sehr zeitgemäß sind. NOMOS Glashütte ist dabei eine Manufaktur im wahrsten Sinne des Wortes: In unseren Uhren finden sich ausschließlich eigene Kaliber – von Hand gefertigt und mit viel Liebe zum Detail.

Auf weltweit 175 Stück sind die drei Ludwig-Sondereditionen limitiert. Die entsprechende Sondergravur auf dem Boden bezeugt dies – und verleiht den Uhren einen besonderen Wert.

175 Years Watchmaking Glashütte

Zur Glashütter Uhrmacherkunst

High-End-Mechanik aus Glashütte: das NOMOS-neomatik-Werk mit Datum (DUW 6101) ist das Ergebnis unserer hauseigenen Forschung und Entwicklung und setzt weltweit einen neuen Standard. Mit nur 3,6 Millimetern Höhe ist es außergewöhnlich flach. Das Datum findet sich dort, wo es hingehört: weit außen. Für Uhren dieser Größe ist das einzigartig.

Jetzt entdecken

Smart und platzsparend – die NOMOS-Programmscheibe. Ein Dreieck mit gerundeten Seiten, das dafür sorgt, dass sich in DUW 6101 statt eines recht großen 24-Stunden-Datumsrads ein kleineres Rädchen drehen kann. Schöner Nebeneffekt: Die Sperrzeiten des Kalibers verringern sich auf ein Minimum.

Das hochinnovative neomatik-Datumskaliber DUW 6101 ist mit einem besonderen Rotor ausgestattet. Er ist beidseitig aufziehend – und verliert beim Richtungswechsel kaum Energie. Sein Umkehrwinkel wurde aufs Kleinstmögliche reduziert und liegt bei unglaublich geringen 10 Grad.

Das Assortiment heißt bei NOMOS- Swing-System. Es ist das Herz einer jeden mechanischen Uhr und sorgt für größte Ganggenauigkeit. Diese wichtige Baugruppe selbst zu fertigen, das können heute nur wenige Manufakturen weltweit. NOMOS Glashütte zählt dazu.

Optisches Kennzeichen der neomatik-Werke: die erhabenen, vergoldeten NOMOS-Gravuren auf Rotor und Werkplatte. Typisch für alle NOMOS-Werke sind etwa die Dreiviertelplatine mit Glashütter Streifenschliff, temperaturgebläute Schrauben und rhodinierte Werkoberflächen mit Glashütter Streifenschliff.

Die Unruhbrücke von NOMOS-Uhren ist extrem stabil, da doppelt verschraubt. Sie gibt der Unruhspirale des Swing-Systems perfekten Halt. Bereits integriert: eine Stoßdämpfung, die Schläge und Stöße abfedert.