Gut 260 Mitarbeiter fertigen vor Ort Uhren und Kaliber allererster Güte: im ehemaligen Glashütter Bahnhof, in der NOMOS-Chronometrie am Erbenhang, in der Feinbearbeitung und der Fertigung in Glashütte-Schlottwitz. Glashütte ist, selbstverständlich, der größte Standort von NOMOS Glashütte. Weitere Mitarbeiter jedoch gibt es etwa in London, New York und vor allem in Berlin – insgesamt sind es mittlerweile über 300.

In der Welt der feinen mechanischen Uhren wird ein Hersteller als „Manufaktur“ bezeichnet – und hochgeschätzt –, wenn er die Werke seiner Uhren nicht bei Dritten einkauft, sondern sie selbst konstruiert und baut. NOMOS Glashütte entwickelt und fertigt ausschließlich eigene Kaliber; eine jede Uhr entsteht bei uns im Haus, vor Ort in Glashütte.

Das Allermeiste geschieht von Hand. Platinen, Brücken und Räder fräsen, Schrauben bläuen, Kanten anglieren, Kaliber aufs Feinste regulieren – wer beste Uhren bauen möchte braucht viel, viel Geduld. Von der ersten Konstruktionszeichnung bis zur Marktreife, bis die Uhr in die Welt geschickt werden kann, vergehen Jahre.

Mit unglaublichem Aufwand fertigen und verfeinern die NOMOS-Uhrmacher die vielen Teile der Kaliber fast komplett von Hand. Nur dort, wo Hightech präziser und der Handarbeit überlegen ist, dort, wo es um Tausendstel Millimeter geht, werden auch bei NOMOS Glashütte Maschinen verwendet.